6. Herbstregatta der GfS - Bericht

vom 16.10. – 18.10.2015 in Langenargen am Bodensee


Am Freitag trafen die Regattateilnehmer gegen 16:00 Uhr im Schnaiderhof ein. Neben einer kurzen Begrüßung, Skipper- und Crewsuche organisierten wir einen Fahrdienst zur Bootübernahme in den Gondelhafen beim Match Center Germany.

 

Die Übernahme dauerte doch etwas länger, sodass wir bei Dunkelheit im Hafen - Ultramarin einliefen. Die Boote konnten dann während der Regatta dort liegen bleiben. Im Anschluss speisten wir im Schnaiderhof zu Abend. Axel Häring erläuterte die Regattaregeln sodass wir alle upgedatet wurden. Später gab es einen Film vom Grönlandtörn der auch bei der Messe Interboot lief. Sehr schöne Aufnahmen die mit einer Drohne gefilmt und fotografiert wurden, sowie einige Bilder vom Jugendtörn und des Elba-Korsika-Sardinientörns. Bei einem guten Schluck ließ man den Tag dann ausklingen, dabei legten sich die Crews, ihre Regattataktik zurecht.

6.HerbstRegatta - vor dem Start 6.HerbstRegatta - Richtung Boje Vor dem Start – Richtung Boje


Samstagmorgen begrüßte uns Michael Nöltge vom Match Center Germany in der Regatta Lounge und erklärte den Ablauf der Regatta mit Up- & Downkursen. Wir übernahmen die Boote und absolvierten die ersten Manöver zur Eingewöhnung. Bei wechselnden und schwachen Winden konnten wir bis zur Mittagszeit zwei Läufe absolvieren. Natürlich waren diese alle hart umkämpft und brachten den einen oder anderen Protest ein. Teilweise wurde als Strafe sofort gekringelt oder später. Alle Proteste wurden spätestens am anderen Tag mit einem Shakehands friedlich besiegelt. Das Mittagessen im Blue Marina hielten wir sehr kurz ab. Es gab Gulaschsuppe mit Brot. Wir wollten ja alle wieder früh auf Wasser. Leider ließ uns nachmittags der Wind komplett im Stich und wir dümpelten auf dem Bodensee. Man veranstaltete eine Rudereinlage wenn es auf einem Boot z.B. Rumkugeln gab. Auch die Jugend trug hier mit einer Soundeinlage dazu bei, dass wir nicht einfroren, denn es zuckten die Muskeln zum Rhythmus der Musik. Alle Versuche scheiterten doch noch einen Run durchzuführen. Nachdem die Boote wieder fest im Hafen lagen begab man sich wieder zum Übernachtungsquartier in der Hoffnung dass morgen wieder alles besser werde. Den Tag ließ man Revue passieren, bei einem guten Schlückchen, um vielleicht die Taktik nochmal zu überdenken.

HerbstRegatta 003 HerbstRegatta 004 Boje runden – Pauseneinlage, Wettrudern zu den besten Rumkugeln


Nach dem Frühstück eilten wir zum Hafen, leider .... benötigte der Startschuss am Sonntag etwas Zeit, da der angesagte Wind nicht so wollte. Es war wieder warten angesagt. Plötzlich kam Hektik auf, alle wollten auf die Boote denn das Wasser kräuselte sich langsam. Die Bojen wurden gelegt und ausgerichtet. Flaggen auf dem Startboot wurden beobachtet wann kommt das Startsignal. Alle wollten die optimale Position erlangen. Manche hatten Regatta Timer an Bord, um ja keine Sekunde bis zum Start zu verschenken. Denn eines zeigte sich am Vortag, ein guter Start ist schon fast ein Sieg. Endlich war es soweit der Start ist vollzogen und mit vollen Segeln bei leichtem Regen ging es um die ersten Bojen. Jede Position wurde verteidigt, alles im Rahmen der Regeln. Die Regattaleitung konnte so doch noch drei Runs durchführen. Zum Schluss segelten wir die Boote wieder in den Gondelhafen zum Match Center Germany zur Übergabe. Ein organisierter Fahrdienst brachte die Crews wieder in den Hafen Ultramarin zum Restaurant Blue Marina. Das Abschlussessen und die Siegerehrung warteten.

HerbstRegatta 005 HerbstRegatta 006 Teilnehmer der 2 Jugendboote
Zur Siegerehrung kam unser Präsident Wolfgang Maurer. Er ließ es sich nicht nehmen, den Pokal und den 1. Sonderpreis zu überreichen. Am Schluss waren wieder zwei Boote Punkgleich, Regattaleiter Michael Nöltge, erklärte uns in dem Fall wird die letzte Wettfahrt angeschaut. Wer da die Nase vorne hat bekommt den ersten Platz zugeschrieben. Dies war dann Bootnummer ZWEI. Auch in diesem Jahr konnte an die Siegercrew neben dem Wanderpokal ein 1. Sonderpreis überreicht werden. Dieser wurde aus dem 2. Propellerblatt der Brigantia angefertigt. Zusätzlich erhielten die drei ersten Siegermannschaften noch Sachpreise.

Besonders erfreulich war, dass wir wieder eine rege Teilnahme der Jugend hatten, die mit zwei Booten vertreten waren, sowie finanziell gefördert wurden.
Alles in allem eine gelungene Veranstaltung, gerne sind wir im nächsten Jahr wieder dabei. An alle Beteiligten die zum Gelingen beigetragen haben, gilt ein herzliches Dankeschön!
Ein besonderer Dank geht an:

  • Hans Häring für die Organisation der Regatta im Vorfeld sowie Jürgen Friedl, der die Regatta betreute
  • Dem Team vom Match Center Germany, besonders Michael Nöltge für seine professionelle Regattaleitung
  • Frau Sonja Meichle vom Ultramarin – die Meichle + Mohr Marina aus Kressbronn, für die kurzfristig zur Verfügung gestellten Liegeplätze im Ultramarin Yachthafen
  • Sponsoren Uli Sehler und Helmut Heine von www.KommproBier.de aus Langenargen für die Sachspenden

HerbstRegatta 007
Autor: Armin Briem

Skipper- und Crewliste:

B/one  Steuermann  Crew Platz
1  Armin Briem  Christine Mäser, Jürgen Friedl, Peter Grulke 5
2  Thomas Graf  Heike Hund, Dieter Knoos, Ulrich Lenk 1
3  Jochen Schmidt-Petersen  Karl Herl, Markus Schwenkglenks, Werner Schwinski 2
4  Axel Häring  Andrea Baumgartner, Johannes Baumgartner, Tim Lucas 6
5  Gernot Hund  Micaela Grulke,Mark Eisele, Gernot Hund 4
6  Jonas Auberger  Monika Mehringer-Einhorn, Vincent Briem, Luis Grulke, Jakob Odenwald 3

Die Wertungsläufe

B/one 1. WF 2. WF 3. WF 4. WF 5. WF Punkte Platz
1 5 5 5 3 4 22 5
2 4 1 2 1 1 9 1
3 2 2 1 2 2 9 2
4 6 DF 6 6 6 30 6
5 3 4 4 4 5 20 4
6 1 3 3 5 3 15 3

Drucken