Törnbericht BR 17/2016: Cap Verde - Martinique Teil 5

Mit der BRIGANTIA Weihnacht - Neujahr 16/17 in der Karibik

von Felix Höhener

P1090113

 

Dienstag 27.12.16
Eine ruhige Nacht an der Boje von Edison. Trotz 27 kn Wind schwoite und rollte das Schiff nur leicht. Nach dem Morgenessen ging es als erstes zum Customer und zum Zoll. Es ist immer noch wie vor ein paar Jahren sehr einfach, alles mit wenig Aufwand und Kosten von 20 Dollar. In Dominica darf man mit Ein-Ausklarierung 72 Stunden im Land bleiben. Gestern hatten wir unterwegs ein Seil aufgeladen. Es war eingeklemmt im Ruder.

Weiterlesen

Törnbericht BR 17/2016: Cap Verde - Martinique Teil 2

Bericht der Atlantiküberquerung

von Felix Höhener

241

 5. Tag auf See
Es gibt nichts Neues, alles wie am gestrigen Tag. Der Mond begleitet die Nachtfahrt und wird immer heller. Um 4 Uhr verabschiedet er sich –stockdunkel, von hinten nur Rauschen der Wellen kein Sicht. Was wenn eine Welle quer kommt. Um 12 Uhr neuer Tageseintrag: 181 sm Etmal, gesamt 684 sm. Wir korrigieren unseren Kurs um weitere 5 Grad auf 280 Grad. Der Generator muss auch wieder ran. Er bedient uns seit gestern mit Strom. Ab dem 4. Tag läuft er täglich 1-2 Stunden. Bis anhin haben wir von der Batterie gelebt. Das Wetter wird jeden Tag schöner und wärmer. Jetzt schon karibische Gefühle? Gegen Abend machen wir etwas Gesangsstunde. Erich hat seine Reisegitarre mit dabei und wir singen ein paar Seemannslieder. Smutjes Abendmahl: Spahgetti Carbonara und als Nachspeise Creme mit Fruchtsalat. In der Achterkabine hat sich Krankheit ausgeweitet. Es hausen dort drei sterbenskranke Seemänner, auch der Skipper ist dabei. Gute Besserung!

Weiterlesen

Törnbericht BR 17/2016: Cap Verde - Martinique Teil 1

Bericht der Atlantiküberquerung

von Felix Höhener

 002

 

Trans-Atlantik 12. 2016

Tagebuchnotizen des Skippers

von Felix Höhener

Am Sonntag, als alle da waren, trafen wir uns zu den Vorbereitungsarbeiten. Schiffsübernahme, alles wird peinlichst genau nach Listen kontrolliert. Das Rigg von oben bis unten zweimal durchgecheckt, einkaufen, Einweisungen, Jobs verteilen wie Co-Skipper, Maschinist, Navigator etc. und diverse Notrollen: „Wer macht was, wenn" – Brand ausbricht, - Wasser einbricht, - wie das Schiff verlassen, - Unfall, - Krankheit, etc. Auch der Montag diente diesen Arbeiten, speziell aber der Ausklarierung. Wir verlassen das Land. Der Skipper muss die Crew und das Schiff bei Zoll und Immigration abmelden. Der Dienstag galt den Auslauf-Vorbereitungen. Wassertanks nachfüllen, Hafen abrechnen und abmelden, Ablegen besprechen. Um 11 Uhr war es dann soweit: wir wollen los. Auf Grund des starken Windes mit Böen können wir dies nicht selber. Der Hafen -Kapitän kommt mit seinem Dingi zu Hilfe. In der Bucht dann noch ein paar Übungen mit MoB, Rettung, Ankermanöver, Segel setzen, reffen und dann Anker hoch und los. Punkt 12 Uhr verlassen wir die Insel.

Weiterlesen

Weitere Beiträge ...